AI Traffic Editor X
Der perfekte Editor für den AI Traffic im Flugsimulator X

Blog Home Cockpit

  • Dez 2017 (1)
  • Sep 2017 (2)
  • Mai 2017 (1)
  • Apr 2017 (3)
  • Feb 2017 (2)
  • Jan 2017 (2)
  • Dez 2016 (1)
  • Sep 2016 (3)
  • Jul 2016 (1)
  • Jun 2016 (1)
  • Mai 2016 (1)
  • Feb 2016 (1)
  • Dez 2014 (2)
  • Nov 2014 (1)
  • Okt 2014 (6)
  • Aug 2014 (1)
  • Jun 2014 (3)
  • Apr 2014 (1)
  • Feb 2014 (1)
  • Nov 2013 (2)
  • Sep 2013 (8)
  • Jul 2013 (1)
  • Mai 2013 (1)
  • Apr 2013 (2)
  • Sep 2012 (1)
  • Aug 2012 (1)
  • Mrz 2012 (3)
  • Jan 2012 (2)
  • Dez 2011 (2)
  • Gleichmäßige Frames im FSX mit kleinem Trick erreichen

    Drucken

    Ich bin diesen Beitrag schon etwas länger schuldig, aber Zeit ist manchmal ein schwieriges Thema.

    Wie ich in meinem letzten Beitrag geschrieben habe, bin ich in einem Forum über einen Beitrag gestoßen, welcher mich dazu bewogen hat, mir doch noch mal meine FSX.CFG anzuschauen. Ich habe schon vor langer Zeit damit aufgehört, immer wieder Veränderungen an der CFG Datei vorzunehmen um vielleicht ein oder zwei Frames mehr zu bekommen. Aber dieser Tipp war einfach und schnell zu testen. Es ging darum, den FSX mit dem internen Limiter auf 30 Frames zu setzen und über den Nvidia Inspector für Vertical Sync 1/2 Refresh Rate einzustellen. Das Ganze sollte dem FSX ein smoothes Bild verschaffen. Siehe auch den Screenshot.

    Also habe ich diese beiden Einstellungen vorgenommen und mir die Frames im FSX angesehen. Die Steigerung war deutlich zu erkennen. In diesem Zusammenhang habe ich dann noch mal mit zwei weiteren Parametern (TextureMaxLoad und Bufferpools) in Kombination etwas getestet und bin dabei zu folgenden Ergebnis gekommen. TextureMaxload auf 15 und die Bufferpools auf 1.000.000, damit läuft der FSX für mich ungewohnt gleichmäßig bei hohen Frames. Zumindest am Tag. Und genau da setzt mein kleiner Trick an, den ich schon seit geraumer Zeit eigentlich benutze, aber dazu muss ich etwas ausholen.

    Bei mir muss der Rechner für den FSX im Wesentlichen nur den FSX bedienen. Ich habe nur das Soundmodul von Jeehell mit auf dem Rechner.

    Als Module im FSX laufen GSX, VoxATC und Multi Crew Expirence. Alles Programme die den FSX nicht sonderlich belasten. Der FSX läuft auf einem I7 2600K Sandy Bridge, also auch nicht mehr ganz aktuell. Allerdings konnte ich den Rechner auf 4,7 GHz stabil übertakten. Als Grafikkarte arbeitet eine Nvidia Geforce GTX 760 bei 5040 x 1050 Pixeln. Soweit zur Hardware.

    Im FSX selber habe ich von ORBX Blobal Base, Global OpenLC Europe, Global Vector sowie alle Flächen-Szenerien von Europa und Germany North. Zusätzlich habe ich für die meisten Teile Europas zwischenzeitlich Night Environment im Einsatz. Ein echter Framefresser. Die Beleuchtung von ORBX habe ich in der Scenery.cfg deaktiviert. Das ist die Ausgangsbasis. Schon wegen Night Environment habe ich mich entschieden zwei Konfigurationen zu benutzen. Eine für Tag und eine für Nacht. Dazu nutze ich das von mir geschrieben kleine Programm Night and Day, welches es auch hier zum Download gibt.

    In der Tag Szenerie sind alle Night Environment Szenerien abgeschaltet, da sie nicht gebraucht werden. Diese macht sich bei den Frames ganz erheblich bemerkbar. Neben den Einstellungen im FSX, die ich für den Nachtbetrieb heruntergestellt habe, nutze ich in der Nacht Szenerie auch den ENB Mod nicht. Weiterhin regle ich in der Nacht auch den AI Traffic auf 30% herunter, welcher bei mir allerdings durch VoxATC generiert wird und nicht aus dem FSX kommt. Am Tag liegt dieser bei 50%

    Weiterhin habe ich die Bäume und Gebäude je Terrainzelle in der FSX.CFG selber definiert

    Für den Tag auf

    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_TREES_PER_CELL=5500
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_BUILDINGS_PER_CELL=3500

    Für die Nacht auf

    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_TREES_PER_CELL=3500
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_BUILDINGS_PER_CELL=3000

    Diese Einträge musste ich natürlich selber in die FSX.CFG einfügen. Werte die bei mir niemals verändert werden sind der LOD Radius, dieser ist Standard 4.5 und auch der Wert für Texture_Max_Load (Nicht verwechseln mit TextureMaxLoad) steht bei mir auf 1024. Es gibt zwischenzeitlich genug Artikel zu dem Thema HD Texturen und dass sie nicht wirklich etwas bringen. Vom verbrauch des VAS mal ganz abgesehen. 

    Hier die Screenshots der Einstellungen, die ich direkt im FSX vorgenommen habe

    FSX1

    FSX2

    FSX3

    Das Ergebnis:

    Ich habe sowohl in der Nacht als auch am Tag stabile Frames, fast immer nahe der 30.

    Folgende Einstellungen habe ich händisch vorgenommen:

    Wie oben beschrieben, die Frames immer auf 30 im FSX limitiert und 1/2 Refresh im Nvidia Inspector gesetzt.

    Für die Tag Konfiguration

    Bufferpools=1.000.000
    TextureMaxLoad=15
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_TREES_PER_CELL=5500
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_BUILDINGS_PER_CELL=3500

    Für die Nacht Konfiguration

    Bufferpools=100.000
    TextureMaxLoad=30
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_TREES_PER_CELL=3500
    TERRAIN_MAX_AUTOGEN_BUILDINGS_PER_CELL=3000

    Ein versuch lohnt sich, ich konnte dadurch tatsächlich bei mir den FSX dazu bringen flüssiger zu laufen. Natürlich sind alle Rechner unterschiedlich und die Konfiguration auch. Deshalb sollen diese Werte auch nicht als Vorlage dienen, sondern nur aufzeigen mit wie wenig Änderungen in der FSX.CFG es funktionieren kann.

    Übrigens, selbstverständlich findet sich in meiner FSX.CFG auch der HIMEMFIX. Aber ansonsten gibt es bei mir nichts was ich eingefügt oder verändert hätte. Ich habe mich schon lange von all den „bekannten Tweaks" verabschiedet. Auf moderner Hardware konnte ich keine wirklich positiven Effekte feststellen. Und ich glaube weniger ist mehr bzw. viele der alten Tricks heute nicht mehr notwendig.