AI Traffic Editor X
Der perfekte Editor für den AI Traffic im Flugsimulator X

Blog Home Cockpit

  • Dez 2017 (1)
  • Sep 2017 (2)
  • Mai 2017 (1)
  • Apr 2017 (3)
  • Feb 2017 (2)
  • Jan 2017 (2)
  • Dez 2016 (1)
  • Sep 2016 (3)
  • Jul 2016 (1)
  • Jun 2016 (1)
  • Mai 2016 (1)
  • Feb 2016 (1)
  • Dez 2014 (2)
  • Nov 2014 (1)
  • Okt 2014 (6)
  • Aug 2014 (1)
  • Jun 2014 (3)
  • Apr 2014 (1)
  • Feb 2014 (1)
  • Nov 2013 (2)
  • Sep 2013 (8)
  • Jul 2013 (1)
  • Mai 2013 (1)
  • Apr 2013 (2)
  • Sep 2012 (1)
  • Aug 2012 (1)
  • Mrz 2012 (3)
  • Jan 2012 (2)
  • Dez 2011 (2)
  • Technik Home Cockpit

    Drucken

    Hier zunächst der schematische Aufbau der Hardware für das Home Cockpit. Das Schema zeigt den Stand wie er im Moment ist und entspricht nicht dem entgültigen Ausbau.

     Schema-Home-Cockpit-A320

    Die Hardware im Home Cockpit

    Der FSX Rechner:
    Intel Core i7 2600K Sandy Bridge, 3,6 GHz (Overclockt 4,7 GHz)
    16 GB RAM
    2 x SSD OCZ Vertex 256 MB
    1 x SSD Samsung EVO 850 500 GB
    1 x HDD WD 500 GB für Backups
    1 x Nvidia GeForce GTX 760 2, GB, GDDR5-Speicher
    2 x Soundkarten

    Der CPT Rechner:
    4 GB RAM
    Intel Core 2 Duo 2,8 GHz
    1 x Samsung 500 MB HD
    1 x Nvida GeForce 9600 1GB
    1 x Soundkarte

    Der FO Rechner:
    2 GB RAM
    Intel Core 2 Duo 2,4 GHz
    1 x Samsung 500 MB HD
    1 x Nvida GeForce 9600 1GB
    1 x Soundkarte

     

    Der MIP Rechner:
    4 GB RAM
    AMD 2,4 GHz
    1 x Seagate 500 MB HD
    1 x ATI 1GB
    1 x Soundkarte

     

    Der Apps Rechner:
    AMD Phenom 2 X4 Black Edition ,3,2 GHz
    8 GB RAM
    1 x Samsung HD 512 MB
    1 x Western Digital 1 TB
    1 x Samsung 500 GB
    1 x Nvidia GeForce GTX 760, 2 GB, GDDR5-Speicher
    1 x Soundkarte

    Apple iPad 2

    Hardware für das Cockpit:
    Lower Pedestal von FSCockpit
    Alle anderen Teile von Skalarki
    Alles was Elektronik oder sonstige Komponenten betrifft kommt aus diversen Online-Shops

     

    Die Software im Home Cockpit

    Die eingesetzte Software auf dem FSX Rechner:
    Flugsimulator X
    Jeehell Systemssoftware
    Jeehell Soundmodul
    WideFS Server
    FS Widgets Network Pack
    Skalarki Profiler
    Selbstprogrammiertes Tool für automatische Tag / Nacht Konfiguration
    Windows Sprachsteuerung
    Windows Speech Recognition Macro ( zum Download )
    Multi Crew Expirence als Copilot und Steuerung von AES mit Sprache
    VOX-ATC als sprachgesteuerter ATC
    Night and Day for FSX

    Die eingesetzte Software auf dem CPT Rechner:
    Jeehell ND-CPT
    Jeehell PFD-CPT
    Jeehell MCDU
    WideFS Client
    Skalarki Profiler

    Die eingesetzte Software auf dem FO Rechner:
    Jeehell ND-FO
    Jeehell PFD-FO
    Jeehell MCDU
    WideFS Client
    Skalarki Profiler

    Die eingesetzte Software auf dem MIP Rechner:
    Jeehell EWD
    Jeehell SD
    Jeehell Stand-By-Instruments
    Jeehell Overhead Panel
    WideFS Client
    Skalarki Profiler

    Die eingesetzte Software auf dem APPS Rechner:
    Active Sky Next
    Active Sky Cloud Art
    Professionel Flight Planner X
    TOPCAT
    CrewSound
    WideFS Client
    Super Traffic Board
    Cockpit Ready
    Dropbox

    Die eingesetzte Software auf dem iPad:
    FS Widgets EFB (Für Charts und Manuals)
    Dropbox (Für die Dokumnte aus PFPX und Topcat)
    VatMAP
    iGMAP

    Installierte Scenerien:
    Alle deutschen Flughäfen, soweit verfübar mit VFR Germany (Ohne die Phototapete)
    Mega Airport Brüssel
    Mega Airport Asterdam
    NL 2000 komplett
    UK 2000 Heathrow Xtreme 3
    UK 2000 Manchester Xtreme
    UK 2000 Bristol Xtreme
    UK 2000 Sutton Bank
    Mega Airport Vienna X
    Mega Airport Zürich X
    Switzerland X
    Innsbruck
    Bern Belp
    Stockholm Arlanda
    Oslo X
    Antalya X
    Thessaloniki X
    Corfu X
    Gibraltar X
    Kobe X
    Faro X
    Madeira X Evolution
    Fly Tampa Boston
    FlyTampa Grenadines
    FlyTampa St. Maarten
    FlyTampa Kai-Tak
    FlyTampa Dubai Rebootet
    ORBX Brisbane
    Alle deutschen und auch schon ein paar internationale Flughäfen sind mit AES ausgestattet

    Installierte Addons und Software:
    Night Environment X Germany, France, Italy, Spain, Alps
    FTX Global Vector
    FTX Global OpenLC Europe
    FTX Germany North
    REX Texture Direct with Soft Clouds
    FSUIPC
    Aerosoft AES
    FS RAAS 2.0
    WOAI Wurde komplett durch eigenen Traffic ersetzt
    VOX-ATC
    AI-Traffic Editor X
    Super Traffic Board
    ENB Mod
    CrewSounds 2 ( zum Download )

     

    Was ist noch geplant

    Ein zusätzlicher Rechner für die Instrumente des MIP um den FSX Rechner weiter zu entlasten (erledigt)
    Umbau aller Rechner auf 19 Zoll Rack Mount, der Serverschrank soll dann auch die restliche Hardware aufnehmen (erledigt)
    Selbstredend natürlich die vollständige Hardware des Pedestal und des Overhead Panels
    Umbau der Saitek Pedale, so dass es wenigstens wie im Airbus aussieht
    Fertigstellung der Shell um ein geschlossenes Cockpit zu erhalten
    Eine Rundumsicht 140 - 160 Grad, im Moment noch mit drei Beamern geplant
    Rückprojektion wäre ggf. aber auch noch ein Thema, allerdings in weiter Entfernung
    Ein komplett neues Soundsystem wenn die Shell fertig ist um die Umgebungsgeräusche so real wie möglich wiederzugeben (teilweise erledigt)

     

    Wie das Home Cockpit funktioniert 

    Soweit zur technische Seite und wie ich die Rechner mit Software ausgestattet habe. Wie funktioniert das ganze nun? Auf dem FSX habe ich ja die gesamte relevante Software installiert. Der Wide FS Server bindet mir die Clients im Netzwerk so ein, dass FSUIPC an den Clients eine Verbindung aufbauen kann. Dies wird benötigt, damit auf dem CPT und FO Rechner der Skalarki Profiler funktioniert und damit dann die MCDU welche an dem Rechner angeschlossen ist funktioniert.

    Das FS Widgets Network Pack bindet mir das iPad im Netzwerk ein. Ist aber mehr eine "Spielerei" man kann sich seine Flugroute so auf einer MAP ansehen. Wichtiger war mir eigentlich meine Charts nicht immer in Papierform zu haben. Die Software unterstützt Dropbox, so dass dank WLAN hier per Internet auf die Charts und Manuals zugegriffen werden kann.

    Der FSX Rechner hat zwei Soundkarten bekommen, damit ich die Umgebungsgeräusche von den Cockpitsounds trennen konnte. Der FSX eigne ATC als auch die Sounds von Jehell kommen nun direkt aus den Cockpitlautsprechern. Hierzu habe ich ein paar einfache Stereo Lautsprecher beim Diskounter erworben und dieser zerlegt. Das Stereo-Poti wurde ausgelötet und stattdessen für jeden Kanal eigene Leitungen angelötet. Somit können im Cockpit die beiden Lautsprecher direkt über die Loudspeaker Panel geregelt werden. Leider können Programme wie AES, FS RAAS und PRO-ATC X nicht die Soundkarte wählen. Bei AES habe ich festgestellt das bei einem 5.1 System AES den Kanal für hinteren Lausprecher nutzt währen der FSX die Umgebungsgeräusche über die vorderen Lautsprecher schickt. Ich habe es aber noch nicht weiter verfolgt. Sollte sich das so lösen lassen werde ich berichten, im Moment ist es Spekulation, da es ein Zufall gewesen sein könnte.  Bei PRO-ATC X habe ich Pointsoft angeschrieben und zu dieser Thematik nachgefragt. Per E-Mail hat man mir mitgeteilt, dass die Möglichkeit, die Soundkarte zu wählen in Planung ist. Einen Umsetzungstermin hat man aber nicht genannt. Ich bin gespannt und bleibe dran.

    Ab und zu braucht man im FSX ja doch mal eine Tastatur, dazu habe ich in den ausziehbaren Tischen für CPT und FO jeweils ultra flache Tastaturen eingbaut. beide sind per Funk mit dem FSX Rechner verbunden. Eine wirklich elegante Möglichkeit für die Maus habe ich noch nicht gefunden, daher wird diese achtlos in der Box hinter der Bay für die Sidesticks aufbewahrt.

    Am FSX Rechner sind zwei Stabmikrofon angeschlossen (CPT und FO). Diese nutze ich zur Sprachsteuerung. Ich hasse nämlich diese Fenster im FSX wie man sie vom ATC oder von AES kennt. Den ATC brauche ich ja sowieso nicht aber AES hat schon ziemlich genervt. Also habe ich für alle Menüfunktionen in AES Tastatur Macros mit der Software "Windows Speech Recognition Macro" erstellt und einfach persönliche Kommandos dazu gesprochen.Ein Bespiel: Der Satz "Prepare Position for Departure" Öffnet das Fenster, drückt F6 und schließt das Fenster wieder. Das Gute daran ist, es geht so schnell, dass man das Fenster von AES nicht zu sehen bekommt. Der geneigt Zuschauer glaubt ich könnte mit dem FSX sprechen ;-)

    Im Moment versuche ich gerade, ob es mir möglich ist, das ganze Verfahren auf auch PRO-ATC X anzuwenden. Was aber schon ein wenig komplexer wird. Gerade bei den Checklisten stört mich, dass man den Piloten hört wenn er bestätigt, was ich ja selber machen möchte. Das ist wieder eine E-Mail an Pointsoft wert. Sollte ich dies realisieren können werden wohl zwei Headsets in Cockpit kommen.

    Dann habe ich mir noch ein kleines Zusatztool programmiert welches für mich je nach Monat und Uhrzeit unterschiedliche Konfigurationen im FSX bereitstellt. Auslöser war hier das Handbuch von Aerosoft zu Night Environment X. Dort steht nämlich, dass die Beleuchtung tagsüber nicht abgeschaltet ist und daher immer noch die Ressourcen verbraucht, obwohl man sie nicht sieht. Den Tipp von Aerosoft man möge am Tag die Scenerien deaktivieren fand ich sehr unelegant. Ganz besonders in einem Home Cockpit. Da startet die gesamte Software automatisch. Ich will nichts einstellen oder umstellen müssen. Gleichzeitig kam mir der Gedanke, dass ich in der Nacht auch den ENB Mod nicht brauche. Also könnte man den auch gleich deaktivieren. Die Lösung war einfach, ich habe das Programm so geschrieben, das es mir die jeweilige Scenery.cfg einfach umkopiert und falls es Tag ist auch die beiden Dateien für den ENB Mod wieder in den Flusi kopiert. Bei Nacht werden diese Dateien einfach gelöscht. Das geht anders nicht, da durch die D3D9.dll die enbseries.ini einfach neu erstellt wird. Somit bin ich nachts mit Beleuchtung aber ohne ENB Mod unterwegs und Tagsüber genau umgekehrt. Ich starte nur mein Programm, der FSX wird dann automatisch mit der neuen konfiguration geladen. Als Lohn habe ich am Tag deutlich bessere Frames trotz relativ hohen Einstellungen.

    Auf dem APPS Rechner mache ich die gesamte Flugplanung und die Berechnungen für den Flug mit PFPX und TOPCAT. Die Daten drucke ich nicht mehr aus, sondern speichere sie in Dropbox Ordnern. Somit stehen sie mir ein paar Minuten später auf dem iPad zur Verfügung.

    Weiterhin bin ich zufällig über das Tool "Crewsounds" im Netz gestolpert. Dies kleine aber sehr effektive Programm kann Sounds für das Boarding, Sicherheitsinstruktionen, Kabinensounds u.s.w in Abhänigkeit bestimmter Parameter abspielen. Ein nettes Gimmick. Die Sounds lasse ich über den APPS Rechner ablaufen.

    Außerdem übernimmt der APPS Rechner natürlich das Wetter, im Moment noch mit FS Global Real Weather. Auch hierzu wird WideFS benötigt. Und zum Schluss, aber auch nur ein Gimmick läuft hier ggf. Super Traffic Board, welches automatisch erkennt wie mein Status beim Departure oder Approch ist. Dies wird dann ähnlich wie im Flughafen auf einer Anzeigetafel angezeigt, neben dem AI natürlich.

    Zwischenzeitlich habe ich das Netzwerk noch um 2 x 1TB NAS Laufwerke ergänzt. Darauf werden außer dem FSX Rechner alle anderen Rechner gesichert und natürlich alle Daten vorgehalten. Das zweite NAS dient der Synchronisierung die Nachts automatisch abläuft. Die Sicherung mache ich mit Acronis immer mit vollständigen Images um ggf. ein Desaster Recovery machen zu können.

    Rein von der Software her, funktioniert das Home Cockpit vorzüglich und trotz fehlender Hardware kann man mittlerweile sogar damit fliegen. Vor allem ohne CDT's oder OOM's. Das Tool welches ich dafür genutzt habe, habe ich im Blog schon erklärt. Hier noch mal der Link.

    Eine kleine Randbemerkung. Ich habe erst 2011 mit dem Bau des Home Cockpits angefangen, beschäftige mich aber schon viele Jahre mit dem Flugsimulator. In all diesen Jahren habe ich Nächte damit verbracht den FSX zum Laufen zu bekommen. Ich glaube es gibt kein Forum und keinen Thread den ich nicht gelesen habe. Jeden Tweak, den ich gefunden habe, habe ich auch ausprobiert. Mal mit Freude am Ergebnis wesentlich öfter aber mit Frust an den Nachteilen oder dem Nichtfunktionieren. Ich benutze heute einen FSX der nur ganz wenige Tweaks kennt. Das meiste was ich im Internet gefunden habe, hat mir nicht geholfen. Oder der FSX lief hinterher schlechter als vorher.

    Neben der Tatsache, dass eine gute Hardware sicher die beste Grundlage für den FSX ist, sollte man erst mal nur wenige Einstellungen in der FSX.cfg einstellen. Denn ein paar Hilfreiche gibt es ja. Und dann solte man mit den Einstellungen im FSX ein wenig spielen und fliegen. Was einem gefällt oder nicht, kann man nicht Tweaken, das ist Geschmackssache. Wer sich zutraut einen schnellen Rechner noch per Overclocking ein wenig auf Trab zu bringen kommt hier mit recht hohen Einstellungen gut an sein Ziel. Aber Vorsicht, Overclocking ist ein zeitraubender Prozess, man sollte genau verstehen was man da macht. Wenn man sich ausreichend damit beschäftigt, wird man belohnt.

    Und zum Schluss, wer ein Home Cockpit plant oder schon im Bau ist oder einfach mal in einem Home Cockpit sitzen möchte (Achtung Baustelle ;-)) darf sich gerne per Mail an mich wenden. Ich freue mich immer neue Leute kennenzulernen die dem Thema Flugsimulation verfallen sind. Man kann auch immer noch etwas von Anderen lernen. 

    Update: Vor ein paar Wochen ist das ganze um den fünften Rechner für das MIP und die Anschlüsse der Pedestalkomponenten hinzugekommen. Somit ist die Hardware im Sinne der Rechner vollständig und der FSX Rechner muss nur noch den FSX und die entsprechnde Jeehell Software bedienen.